Mert Akbal

ASSOZIIERTER DOKTORAND

 

Hochschule der Bildenden Künste Saar

Keplerstraße 3–5

66117 Saarbrücken

 

Telefon +49 (0)681 / 92652–142

E-Mail m.akbal(at)hbksaar.de

 

http://www.mertakbal.com

http://www.hbksaar.de/personen/lehrkraefte/wissenschaftliche/akbal/

Mert Akbal geboren 1980 in Istan­bul in der Türkei. Er studierte von 2000 bis 2007 Kommunikations­design, Malerei, Animation, Per­formance und Medien­kunst an der Hoch­schule der Bilden­den Künste Saar (HBKSaar) in Saar­brücken. Seit 2008 ist er künstlerisch-wissen­schaftlicher Mit­arbeiter an der gleichen Hochschule. Seit 2010 leitet er als assoziierter Wissen­schaftler der Experimental Media Lab inter­nationale Kooperations­projekte. Seit 2013 ist er in der Promotions­liste der HBKSaar mit seiner Dissertation »Phänomenologie des Traumes als Kunstwerk. ­ Experientielle Studien über die Re­produktion der Träume« ver­treten.  

 

Seit 2015 ist er als assoziierter Doktorand Mi­tglied des Graduierten­kollegs »Europäische Traum­kulturen«.  


  • Phänomenologische und empirische Traumforschung
  • visuelle Traumnotate
  • Traumdarstellungen in den bildenden Künsten, vor allem in den neuen Medien und in der virtuellen Realität
  • Neurokognitive Aspekte von Träumen

     

    Phänomenologie des Traumes als Kunstwerk ­ Experimentelle Studien über dieReproduktion der Träume

     

    In der Doktor­arbeit wird die Hypo­these auf­gestellt, dass der Traum als ein kreati­ver Prozess, der Vor­gänger von der Kunst ist, zu ver­stehen ist. Um diese Hypo­these zu unter­mauern werden die ästhe­tischen Phäno­mene, die in den Träumen und in der Kunst er­scheinen, mit­einander ver­glichen.  

     

    Der ent­scheidende Unter­schied zwischen Kunst und Traum besteht in der Möglich­keit der Präsentations­methoden. Kunst kann von anderen er­fahren werden, der Traum hat nur einen Zu­schauer, nämlich den Träumer selbst. Um die­ses Hindernis zu beseitigen, kann wiederum eine gängige Methode der Kunst, nämlich die Re­produktion, ver­wendet wer­den, die gerade da­rauf zielt, ein aus logistischen Grün­den nicht-trans­portierbares Kunst­werk über längere Distanzen in die Reich­weite anderer Men­schen zu brin­gen. Zum methodologischen Ver­gleich werden Träume mittels unter­schiedlicher künstlerischer Techniken und Medien visual, spatial und narrativ re­produziert und unter­sucht.  

     

    Es werden unter anderem Theorien von Elisabeth Lenk, Edmund Husserl, Antti Revonsuo, Jayne Gackenbach, Yukiyasu Kamitani, Stephen Kosslyn und Michael Schredl für die Arbeit in Be­tracht gezogen.   

     

     

    Ausstellungskataloge
    • »Zoom 2004« Katalog, T-Systems. Hochschule der Bildenden Künste Saar o.O. 2005.
    • »Kurzschluss« Katalog. Akademie der Künste Stuttgart 2005.
    • »Dein Land macht Kunst« Katalog. Stiftung Saarländischer Kulturbesitz Saarbrücken 2008.
    • ‘Acik Bilim’, turkish online science magazine (Open Science), »Rüyalar ve Video Oyunlari« (»Dreams and Video Games«) www.acikbilim.org   
    • Kunstpreis Prix D’Art Robert Schuman Katalog. Landeshauptsadt Saarbrücken 2013.
     
    Aufsätze
    • zusammen mit Stella Kunzendorf, Felix Klotzsche, Arno Villringer, Sven Ohl und Michael Gaebler: Active vision varies across the cardiac cycle. In: BioRxiv, 2018. preprint. https://www.biorxiv.org/content/early/2018/03/18/283838
    • zusammen mit Saskia Zehle u. Michael Schmitz: From Technomania to the School of Things. In: Proceedings of the 2014 Workshops on Advances in Computer Entertainment Conference - ACE ’14 Workshops. 2015. S 1–8. http://doi.org/10.1145/2693787.2693806
    • zusammen mit Hannah Schmitt, Jutta Kray u. Michael Schmitz: Training While Playing?: Enhancing Cognitive Control Through Digital Games. In: Proceedings of the 2015 Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play 2015. S. 685–690. http://doi.org/10.114/2793107.2810322
    • zusammen mit Michael Schmitz & Saskia Zehle: SpielRaum: Perspectives for Collaborative Play. Proceedings of the 2015 Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play, 2015. S. 427–432. http://doi.org/10.1145/2793107.2810306
    • zusammen mit Michael Schmitz u. Benedikt C.O.F. Fehringer: Expressing Emotions With Synthetic Affect Bursts. Proceedings of the 2015 Annual Symposium on Computer-Human Interaction in Play - CHI PLAY ’15, 2015. S. 91–95. http://doi.org/10.1145/2793107.2793139
    Juni 2018

    Vortrag auf dem Symposium: „International Symposium on Electronic Arts 2018“, Durban University of Technology, ACM SIGCHI, DURBAN (SA); Vortragstitel: »Binocular Waves«

     

    November 2016

    Vortrag auf der International Conference on Philosophy and Film »The Real of Reality«, Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe; Vortragstitel: »Dream as Visual Expression«

     

    Mai 2016

    Vortrag auf dem International Symposium on Electronic Arts 2016, City University Hong Kong, Hong Kong, China; Vortragstitel: »Reproduction of Dream Experience in Virtual Reality«

     

    Oktober 2015

    Posterpräsentation (zus. mit Hannah Schmitt, Jutta Kray & Michael Schmitz) auf The annual symposium on Computer-Human Interaction in Play (CHI PLAY '15), London (UK); Titel des Posters: »Training While Playing?: Enhancing Cognitive Control Through Digital Games«

     

    Posterpräsentation (zus. mit Michael Schmitz & Soenke Zehle) auf The annual symposium on Computer-Human Interaction in Play (CHI PLAY '15), London (UK); Titel des Posters: »SpielRaum: Perspectives for Collaborative Play«

     

    Vortrag auf der Konferenz: The annual symposium on Computer-Human Interaction in Play (CHI PLAY '15), London, (UK); Vortragstitel: »Expressing Emotions With Synthetic Affect Burst«

     

    November 2014

    Posterpräsentation (zus. mit Michael Schmitz & Soenke Zehle) auf der Advances on Computer Entertainment Technology Conference (ACE’ 2014) in Funchal (Portugal); Titel des Posters: »From Technomania to the School of Things«

     

    Vortrag und Workshop auf der Konferenz: Advances in Computer Entertainment Conference, ACE, MADEIRA (PT); Vortragstitel: »From Technomania to the School of Things«

     

    Juni 2014

    Vortrag und Performance mit der Virtual Reality Arbeit »20130826_Painter on The Coast“« Conference on Norbert Wiener in 21st Century von der Institute of Electrical and Electronic Engineers (IEEE) in Waltham, USA; Vortragstitel: »Cybernetic Structure of Dreams«

     

    Vortrag auf der Konferenz: IEEE Conference on Cybernetics, Norbert Wiener in 21st Century, IEEE, BOSTON (USA); Vortragstitel: »Reproduction of Dreams«

     
    September 2012

    Vortrag und Performance mit der Virtual Reality Installation »Avian Flight Simulator«, eine Virtual Reality Installation, um Flugträume zu simulieren; Regional Conference of International Association for the Study of Dreams an der Universität Bern

     
    Juli—Oktober 2012

    Vortrag und Performance mit der Virtual Reality Installation »Avian Flight Simulator«, eine Virtual Reality Installation, um Flugträume zu simulieren; Internationales Symposium für Psychomotorik/Performance/Interaktion in Kunstmuseum Stuttgart

     

    Juni 2012

    Vortrag und Performance des »Dream Flight Simulator« auf der Konferenz: Dream Connection/IASD Regional conference of International Association for the Study of Dreams, Universität Bern, BERN (CH)

    2018
    • Intersections / ISEA 2018, DURBAN (SA) 
    • Mirage Festival / Les Subsistances, LYON (FR)
    • Curious Dreams / Kunstverein Ulm, ULM (DE)
     
    2015
    • Berlin, »I am a Ghost in Your Dream«, Berlin Apartment Project, Performance
    • Transmediale Vorspiel / ACUD, BERLIN (DE)
     
    2014
    • Boston, USA, IEEE Conference on Cybernetics, Norbert Wiener in 21st Century, Performance
    • Izmir, Türkei, ‘»Dream Reproductions«, Input-Output, Performance

     

    2013
    • Saarbrücken, »Kunstpreis Robert Schuman - Prix d’Art Robert Schuman«, Johanneskirche, Installation
    • Neunkirchen, »SaarArt - Landeskunstausstellung des Saarlandes«, Städtische Galerie Neunkirchen, Installation

     

    2012
    • Istanbul, Türkei »Paratactic Commons«, Amber’12 Exhibition, Beyoglu Municipality Youth Center, Installation
    • Stuttgart, »International Forum for Psychomotoric / Performance / Interaction«, Kunstmuseum Stuttgart, Installation & Performance
    • Bern, Schweiz, »Dream Connection, International Association for the Study of Dreams Conference«, Universität Bern, Installation & Performance
    • Trier, »Relique- Fetisch in Kirche, Kunst & Konsum«, TUFA, Installation

     

    2010

    Peking, China Biennale »Lass die visuelle Perzeption ausser Acht« Caochangdi Galerie, Painting

     

    2009

    Istanbul, Türkei „Lokale Illustratoren“, Galerie Mtaar, Painting

     

    2008
    • Neunkirchen, »Landeskunstausstellung des Saarlandes«, Städtische Galerie Neunkirchen, Painting
    • Belgrad, Serbien, Galerie SLU Akademie der Künste Belgrad, Painting

     

    2007

    Bukarest, Rumänien, »Puzzle Project«, Bucharest National Theater, Painting

     

    2005

    Stuttgart, »Kurzschluss« erstes nationales Workcamp und Ausstellung der deutschen Kunsthochschulen, Stuttgart, Germany, Installation

     

    2004

    Saarbrücken, Filmfestival Max Ophüls Preis, Video

    Seit 2008 künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule der Bildenden Künste Saar

     

    Seit 2016 künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

     

    Preise / Stipendien

     

    2014

    TANDEM Turkey Cultural Managers Exchange Program, Stiftung Mercator, European Cultural Foundation

     

    2013

    Vorgeschlagen für den Kunstpreis Robert Schuman

     

    2008

    Octobre Rouge Mention Speciale, CIGL Esch-sur Alzette, Luxemburg