J.-Prof. Dr. Amalia Barboza

Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften

 

Universität des Saarlandes

FR Kunst- und Kulturwissenschaft

Campus C5 3, Raum 113

66123 Saarbrücken

 

E-Mail a.barboza(at)mx.uni-saarland.de

 

http://www.uni-saarland.de/en/lehrstuhl/barboza.html

 

Kultur- und Sozialwissenschaftlerin. Seit 2013 Juniorprofessorin für »Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften« an der Universität des Saarlandes (UdS). Von 2005 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Frankfurt am Main, von 2002 bis 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Dresden. 2002 Promotion in Dresden mit einer Arbeit über die Methode der Stilanalyse in der Kunst- und Wissensproduktion. Von 1998 bis 2003 Kunststudium an der HfbK Dresden. Seit April 2015 Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen«.

  • Kulturwissenschaftliche und soziologische Ästhetik
  • Kulturtheorien
  • Kultur- und Wissenssoziologie
  • Forschung zur Geschichte der Kultur- und Sozialwissenschaften im 20. Jahrhundert 
  • Methodenlehre und qualitative Methoden in den Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Wachträume und Utopien
  • Das Wissen der Künste, künstlerische Forschung
  • Migrationsforschung  

 

Monographie
  • Im Rampenlicht. Expeditionen in die Ästhetik des Alltags. Berlin: Revolver Verlag, 2012.

 

Herausgaben
  • zusammen mit C. Neddens u.a.: Spektakel der Transzendenz?. Kunst und Religion in der Gegenwart. Verlag Königshausen & Neumann, 2017.
  • zusammen mit G. Winter u.a.: Räume des Ankommens. Topographische Perspektiven auf Migration und Flucht. Bielefeld: transcript, 2016.
 
Zeitschriften- und Buchbeiträge
  • Bewegte Heimat. Topografien des Provisorischen und des Traumhaften in der Migration. In: Hasse, Jürgen (Hrsg.): Das Eigene und das Fremde. Heimat in Zeiten der Mobilität. Buchreihe »Neue Phänomenologie«. Freiburg / München 2018 (Band 27).
  • Die mannigfaltigen Wirklichkeiten. Traum- und Phantasiewelt als Experimentierfeld bei Alfred Schütz. In: Patricia Oster-Stierle u. Janett Reinstädler (Hrsg.): Traumwelten. Interferenzen zwischen Text, Bild, Musik, Film und Wissenschaft. Paderborn: Fink 2017 (= Traumwelten 1). S. 133-154.
  • Die Überhöhung des Alltags. Transzendenzerfahrungen in der Gegenwartskunst am Beispiel von Thomas Bayrle und Ulrike Grossarth. In: Barboza, A.; Neddens, C. u.a. (Hg.): Spektakel der Transzendenz?. Kunst und Religion in der Gegenwart. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2017, S. 127-146.
  • ВТОРЖЕНИЕ НОЧИ. О ЗНАЧЕНИИ «ПРОСТРАНСТВА ГРЁЗ» В ОПЫТЕ БЕГСТВА [VTORŽENIE NOČI. O ZNAČENII «PROSTRANSTVA GRËZ» V OPYTE BEGSTVA, Russ. Übersetzung zu »Einbruch der Nacht. Zur Bedeutung des Traumraumes bei der Flucht« (s. o.)]. In: Kommentarii 29, 2016 (http://www.commentmag.ru), S. 328-240.
  • Einbruch der Nacht. Zur Bedeutung des »Traumraumes« bei der Flucht. In: Barboza, A.; Winter, G.  u.a. (Hg.): Räume des Ankommens. Topographische Perspektiven auf Migration und Flucht. Bielefeld: transcript 2016, S. 13-28.
  • ¿Cuándo llegaré? Topographien des Ankommens. In: Barboza, A.; Winter, G.  u.a. (Hg.): Räume des Ankommens. Topographische Perspektiven auf Migration und Flucht. Bielefeld: transcript 2016, S. 123-136
  • Der potenziale Betrachter: Zu einer Soziologie des impliziten, des realen und des potenzialen Publikums bei Hanna Deinhard. In: Irene Below / Burcu Dogramaci (Hg.): Kunst und Gesellschaft zwischen den Kulturen. Die Kunsthistorikerin Hanna Levy-Deinhard im Exil und ihre Aktualität heute. Schriftenreihe »Frauen und Exil«, edition text+kritik, Bd. 9. München 2016, S.119-134.
  •  Wahrhaftige Historia. Brasilien-Projekt. In: Zeitschrift Maecenas, Hessische Kulturstiftung, Herbst 2015.
 
Rezension
  • Tim Ingold, Une brève histoire des lignes und Marcher avec les Dragons, Lectures croisées de l'actualité, Regards Croisés, Nr. 4: L'Académie, 2016.

 

 

 
WiSe 2018/2019

Das Unbehagen in der Kultur: Sigmund Freud

 

SoSe 2018

Seminar: Zu einer Kulturtheorie der Träume: Die Träume der Kritischen Theorie

 
SoSe 2017

Seminar: Traumwelt: Eine Einführung in die Kulturtheorie des Traums

 
WiSe 2016/2017

Träume und Utopien

 
SoSe 2016

Campus-Pfade: Ein Workshop über den Campus als Raum des Träumens und der Praktiken mit Tania da Rocha Pitta und Amalia Barboza

 
SoSe 2015

Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung des GRK »Europäische Traumkulturen« zum Thema »Interdisziplinäres Traumdenken. Theorien und Methoden«; Vortragstitel: »Wissenspoetik/-ästhetik«

 

SoSe 2014

Vorlesung im Rahmen der Saarbrücker Ringvorlesung »Traumwelten. Texte, Bilder und cinematographische Visionen«; Vortragstitel: »Mühlen oder Giganten? Über die Sinnprovinz des Traumes bei Alfred Schütz und Miguel de Cervantes«