J.-Prof. Dr. Jonas Nesselhauf

Europäische Medienkomparatistik

 

Universität des Saarlandes

Fakultät P / Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft

Campus A2 2, Raum 0.11

66123 Saarbrücken

 

E-Mail jonas.nesselhauf(at)uni-saarland.de

 

https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/nesselhauf

 

 

 

Seit 2019 Juniorprofessor für Europäische Medienkomparatistik an der Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes. 2016–2018 PostDoc an der Universität Vechta in den Fächern Kulturwissenschaften und Germanistik. 2016 Promotion mit einer komparatistischen Arbeit zur Figur des Kriegsheimkehrers in der Literatur des 20. und frühen 21. Jahrhunderts.

  • Medien und Ökonomie (besonders Wirtschaftskrisen)
  • Darstellungen und Inszenierungen des Körpers (besonders Tätowierungen)
  • serielles Erzählen im Fernsehen / Narratologie der Fernsehserie –
  • Vergleichende Medienkulturgeschichte des Traums

 

Mongrafie

Der ewige Albtraum. Zur Figur des Kriegsheimkehrers in der Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Paderborn: Fink 2017. 

 

Aufsatz

»In restless ecstasy. Traumaerfahrungen in Shakespeares Werken am Beispiel von ›Macbeth‹.« In: Literaturkritik 4 (2014), S. 81–88.

 

Lexikonartikel

»Ein Geschäft mit Träumen« (Ingeborg Bachmann). In: Lexikon Traumkultur. Ein Wiki des Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen«, 2019. URL: http://traumkulturen.uni-saarland.de/Lexikon-Traumkultur/index.php/%22Ein_Gesch%C3%A4ft_mit_Tr%C3%A4umen%22_(Ingeborg_Bachmann)

 

 

Assoziierter Doktorand (2015–2016) und assoziierter PostDoc (2016–2018) im Graduiertenkolleg »Europäische Traumkulturen«