Aktuelles

Kulturveranstaltung

Konzert »Traum.Welten« mit dem Vokalensemble SAarVOIRChanter

 

26. Oktober 2019 | 19 Uhr, eli.ja Jugendkirche Saarbrücken | Hellwigstraße 15 | 66121 Saarbrücken

 

Das Vokalensemble SAarVOIRChanter führt ein 45-minütiges Konzert zum Thema »Traum.Welten« auf, das zusammen mit dem Graduiertenkolleg »Europäische Traumkulturen« veranstaltet wird. Die Zuhörer_innen erleben eine musikalische Reise an die Grenzen verschiedener »Traum.Welten«. In deren Mittelpunkt steht ein Werk des Kölner Komponisten, Librettisten und Texters Martin Brenne, das an diesem Abend uraufgeführt wird. Inspiriert wurde er von dem Gedicht »La Lampe, Le Dormeur« von Yves Bonnefoy und den Traumreisegeschichten H. P. Lovecrafts. Welche weiteren Inspirationsquellen Martin Brenne für seine Komposition genutzt hat, wird er am Abend des Konzertes in einem Werkstattgespräch dem Publikum näher erläutern und gerne weitere Fragen zum Stück beantworten.

 

Die Musikwissenschaftlerin und Doktorandin des Graduiertenkollegs, Josefine Hoffmann, wird das Publikum durch den Abend begleiten.

 

Das Konzert findet am Samstag, 26. Oktober um 19 Uhr in der eli.ja Jugendkirche, Hellwigstraße 15 in Saarbrücken statt. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch ausdrücklich um eine Spende gebeten, die den beteiligten Künstler_innen zu Gute kommt.

 

Von Seiten des Graduiertenkollegs wird die Aufführung von den Doktorandinnen Josefine Hoffmann und Maike Hansen organisiert.

 

 

 

Kulturveranstaltung

Konzert »Sleep«

 

17. Oktober 2019 um 21.30 Uhr, Graduate Centre (Campus C9 3) an der Universität des Saarlandes

 

In der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2019 wird im Graduate Centre ein außergewöhnliches Konzert stattfinden. Gespielt wird Max Richters Zyklus »Sleep« für Klavier, Streicher, Elektronik und Gesang aus dem Jahr 2015.

Max Richter ist ein in Deutschland geborener britischer Komponist, der vor allem bekannt für seine zahlreichen Filmmusiken ist (u.a. »Walz with Bashir«, »Shutter Island«, »Perfect Sense«, »The Leftovers«). Der Zyklus »Sleep« zählt zu seinen erfolgreichsten Werken. Der Titel des achteinhalbstündigen Stückes ist durchaus ernst gemeint: Richters Werk fordert seine Zuhörer_innen explizit zum Schlafen auf. Dass einzelne, extra dafür vorgesehene Stücke besonders zum Träumen anregen sollen, versteht sich dabei fast von selbst.

Für das Nachtkonzert wird die vom Komponisten selbst geleitete Gesamtaufnahme des Werkes für die Deutsche Grammophon verwendet. Beginn der Veranstaltung ist um 21.30 Uhr im Graduate Centre (Campus C9 3) an der Universität des Saarlandes. Nach einer kurzen Konzerteinführung werden die einzelnen Schlafplätze eingerichtet. Deshalb sollten Isomatte und Schlafsack unbedingt mitgebracht werden. Zum Abschluss des Konzertes wird gegen 7:00 Uhr ein gemeinsames Frühstück im Graduate Centre angeboten.

 

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zu diesem Konzert eingeladen. Der Eintritt ist frei. Da der Platz im Graduate Centre allerdings begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis spätestens 6. Oktober 2019 an traumkulturen(at)uni-saarland.de gebeten. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der Anmeldung (»first come, first served«-Prinzip).

 

Achte erfolgreiche Verteidigung der Dissertationsschrift

 

Die Doktorandin, Hannah Chegwin, verteidigte am 15. Juli 2019 erfolgreich ihre Dissertationsschrift »Der Traum des Fürsten. Gemalte Träume in der italienischen Renaissance« (Prüferinnen: Prof. Dr. Sigrid Ruby (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle (Universität des Saarlandes). Sie ist damit die achte Kollegiatin des Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen«, die das Promotionsverfahren abgeschlossen hat.

 

Die Mitglieder des Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen« gratulieren der Promovendin ganz herzlich und wünschen ihr weiterhin alles Gute.

 

Beitrag »Traumwissen und Traumkulturen« im Deutschlandfunk Kultur

 

Am 11. Juli 2019 wurde im Deutschlandfunk Kultur ein Beitrag zum Thema »Traumwissen und Traumkulturen« gesendet, in dem auch die beiden Professorinnen des Graduiertenkollegs »Europäische Traumkulturen« Christiane Solte-Gresser und Petra Gehring zum Thema befragt wurden. Dabei geht es insbesondere um die Beschäftigung mit Träumen aus kulturwissenschaftlicher Perspektive. Auch apl. Prof. Dr. Michael Schredl vom ZI Mannheim, von Haus aus Psychologe, der 2016 am Kolleg als Kurzzeitgastdozent tätig war, kommt in dem Beitrag zu Wort.

 

Den Beitrag finden Sie in der Lesefassung hier; der Hörbeitrag kann hier abgerufen werden.

 

Beitrag »Computerspiele: Wenn hartgesottene Helden träumen« im Webmagazin der Universität des Saarlandes

 

 

Der Frage, wie Computerspiele Träume erlebbar machen und welche Funktionen Traumsequenzen dort haben, widmet sich der Doktorand Adrian Froschauer im Graduiertenkkolleg »Europäische Traumkulturen«. Der Spurensuche kann im Campus, dem Webmagazin der Universität des Saarlandes in einem ausführlichen Beitrag nachgegangen werden.